Alles im Griff dank zentraler Mediensteuerung

Reinhard Heselschwerdt Footerbild

Kontaktieren Sie uns!

In vielen Unternehmen und Organisationen gehören Meetings und Präsentationen zum Alltag, ganz zu schweigen von Universitäten oder Schulen. Dabei ist es häufig notwendig, verschiedene Geräte wie Beamer, Displays, Videokonferenztechnik und andere Medientechnik zu nutzen. Dabei kann jedoch schnell zu erhöhtem Zeit- und Arbeitsaufwand kommen, wenn jedes Gerät separat angeschaltet, eingestellt und bedient werden muss.

Bei umfangreicheren Medientechnik-Setups empfehlen wir daher den Einsatz einer Mediensteuerung, über die Sie alle Geräte zentral, intuitiv und fehlerfrei bedienen können.

Was versteht man unter einer zentralen Mediensteuerung?

Eine zentrale Mediensteuerung ermöglicht es, die gesamte Medientechnik im Raum und ggf. auch die vorhandene Raumtechnik von nur einem Gerät aus zu bedienen. Die Bandbreite an Mediensteuerungen erstreckt sich von der einfachen Tastenssteuerungen bis hin zur Steuerung per Touch Panel mit individueller Programmierung.

Der Einsatz einer zentralen Mediensteuerung ist immer dann sinnvoll, wenn Sie ein komplexes Medientechnik-Setup haben. Das ist besonders in großen Konferenzräumen, Tagungsräumlichkeiten und auch Hörsälen der Fall.

Über Steuerungen mit Touchpad und Controller ist es möglich, neben klassischen Medientechnik-Geräten auch andere automatisierte Raumtechnik wie z.B. Rollläden, die Heizung oder das Licht zu steuern. Möglich ist das durch den KNX Standard. Dieser ist der weltweit anerkannte Standard für die Haus- und Gebäudeautomation, der es ermöglicht, dass Geräte verschiedener Hersteller miteinander kommunizieren können, wie hier z.B. das Steuerelement mit der Raumtechnik.

Hochwertige Mediensteuerungen ermöglichen es nicht nur, einzelne Geräte von nur einem Gerät aus zu bedienen. Es lassen sich auch ganze Szenarien programmieren, die dann mit nur einem Knopfdruck starten. Ein Beispiel für ein solches Szenario könnte „Präsentation“ sein: Der Beamer und der PC fährt hoch, die Leinwand wird ausgefahren, die Rolläden verdunkeln den Raum und das Licht wird gedimmt. Zusätzlich kann auch der Video- oder Audio- Ein- und Ausgang über das Steuerungsgerät gewählt werden, ohne einzelne Fernbedienungen zu benutzen.

Faktoren für die Wahl der passenden Mediensteuerung

Wenn es um die Wahl des Gerätetyps geht, ist es wichtig, die Anforderungen des Raums und der Benutzer zu berücksichtigen. Zudem spielt die Verwendungs-Art und -Frequenz Ihrer Medientechnik eine Rolle. Vor allem auch die Anzahl der zu steuernden Geräte und die Anzahl der gewünschten vorprogrammierten Raumszenarien sollte bei der Entscheidung berücksichtigt werden. Ebenfalls sollte beachtet werden, inwieweit die Raumtechnik in Zukunft erweitert werden soll: Hier sind hochwertige Steuerungen mit Touchpanel die zukunftssichere Option.

Die verschiedenen Gerätetypen: Tastenpanel oder Controller mit Touchpad?

Wenn es um zentrale Mediensteuerungen geht, gibt es im Wesentlichen zwei verschiedene Typen: solche mit einer einfachen Tastensteuerung, die an der Wand montiert ist und solche mit einem zentralen Controller mit Touchpad.

Tastenpanels sind Einstiegsvarianten, um einem kleinen bis mittleren Raum eine zentrale Steuerung zu ermöglichen. Auch sie sind einfach zu bedienen, allerdings ohne grafische Oberfläche. Gerade dann, wenn weniger Geräte im Raum vorhanden sind, die gesteuert werden müssen und eher einfachere Befehle, wie beispielsweise das Aus- und Einfahren der Leinwand, ausgeführt werden sollen, stellen Tastenpanels mit integriertem Steuerungselement eine preiswerte und dennoch für viele Situationen ausreichende und sinnvolle Lösung dar.

Die Vorteile einer Mediensteuerung mit Touchpad liegen auf der Hand: Sie sind sehr intuitiv zu bedienen dank ihrer grafischen Oberfläche und bieten eine große Auswahl an programmierten Szenarien und Steuerungen einzelner Geräte, da sie nicht durch die Anzahl an Tasten begrenzt sind. Besonders wenn komplexe Raumsetups mit vielen Geräten einfach und zentral gesteuert werden sollen, sind Mediensteuerungen mit Touchpad ideal. Ein sehr beliebtes solches Raumsetup ist beispielsweise ein teilbarer größerer Konferenz-/Meetingraum.

Tastensteuerung

Bild einer Tastensteuerung

Vorteile:

  • Einfache Bedienung
  • Gute Lösung für einfache Setups und kleinere bis mittlere Räume

Nachteile:

  • Begrenzte Befehlmöglichkeiten durch Tastenanzahl (maximal 2 Befehle pro Taste)
  • Nicht für komplexe Raumsetups geeignet
  • Nicht ausbaufähig

Controller mit Touchpad

Touchpad für zentrale Mediensteuerung

Vorteile:

  • Auch in sehr komplexen Raumsetups mit vielen Geräten einsetzbar
  • Sehr hoher Grad an individueller Programmierung von Szenarien möglich
  • Möglichkeit zur Erweiterung
  • Einfache Bedienung dank grafischer Benutzeroberfläche inkl. Vermeidung von Bedienfehlern
  • Integration der Steuerung von Raumtechnik, wie Klima, Beleuchtung, Verdunklung
  • Einschalten und loslegen: Zeitersparnis

Nachteile:

  • höherer Programmieraufwand

Fazit Mediensteuerung

Zentrale Mediensteuerungen ermöglichen es, alle Geräte wie Beamer, Leinwände oder Lautsprecher von nur einem Ort aus zu steuern, ohne viele Fernbedienungen oder einzelne Schalter. Dazu besteht die Möglichkeit, auch andere automatisierte Raumtechnik wie Rollläden oder das Licht zu steuern und in Kombination mit den Geräten der Medientechnik komplexe Szenarien mit nur einem Knopfdruck einzustellen und den Raum einfach und schnell für jedes Meeting und jede Präsentation bereit zu machen.

Welcher Gerätetyp ideal für Ihren Raum ist, hängt stark davon ab, wie viele Geräte gesteuert werden sollen und ob auch komplexere Szenarien, einfach eingestellt werden sollen. Im Zweifel empfehlen wir, auf ein Gerät mit Touchpad zurückzugreifen, da diese in der Regel besser erweiterbar und somit zukunftssicherer sind.

Falls Sie Fragen zu Mediensteuerungen haben oder wissen wollen, welche Geräte sich konkret für Ihren Raum eignen, kontaktieren Sie uns gerne jederzeit und wir von beamer & more finden die für Sie passende Lösung.

Haben Sie Interesse? Dann rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne!

Kontakt: Sandra Wettengel Tel. 0711 993398-60, s.wettengel@beamerandmore.de

Weiterlesen

Autoframing, Auto-Tracking, oder Audio-Tracking: wir klären die Bedeutung

Kameras und Mikrofone mit KI-unterstützten Funktionen bereichern Ihre Videokonferenzen Die Welt der Videokonferenzen im Konferenzraum erfährt durch den Einzug der von Kamera- und Mikrofon-Funktionen mit künstlicher Intelligenz eine spannende Transformation. Das beamer & more Portfolio umfasst professionelle Medientechnik in diesem Bereich, die darauf abzielt, die Effizienz, Benutzerfreundlichkeit und das Engagement in hybriden Meetings weiter zu…

Die neuen Büroräume von beamer & more

🏢 Willkommen in unserem neuen Zuhause – wir freuen uns über moderne Büroräume im Gewerbepark k‘32 Beamer & more hat seine Zelte an einem neuen Standort aufgeschlagen – im historischen Gewerbepark k‘32 in Stuttgart Bad Cannstatt. Das Areal, das eine beeindruckende Vergangenheit mit moderner Innovation verbindet, beherbergt nun im 1. Stock des Gebäudes B Nord…

Neue energieefiziente LED-Walls von Sharp/NEC

LED-Walls der FE3-Serie von Sharp/NEC haben die Energiekosten im Blick LED-Walls bieten ein unschlagbares Erlebnis, wenn es um die großflächige Visualisierung digitaler Inhalte im Innen- und Außenbereich geht. Als Nachteil von LED-Walls wird jedoch oft der hohe Energiebedarf genannt. Der Hersteller Sharp/NEC hat nun reagiert und die LED FE3-Serie (3. Generation der FE-Serie) mit energieeffizienter…

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar